Textversion

Sie sind hier:

Freiwillige Feuerwehr

Wir über uns

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Nordhofen

Termine / Übungspläne

Gerätehaus / Fahrzeug

Bildergalerie

Aktuelles / News

Chronik

Feuerwehr-Spezial

Geschäftsordnung / Satzung

Kontakt

Jugendfeuerwehr

Spiel und Sportverein

Obst- und Gartenbauverein

Allgemein:

Startseite

Kalender

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

Regionale Links

Von A-Z

JFW Nordhofen probt den Ernstfall
24 Stunden im Einsatz
Es ist jetzt schon einige Tage her, aber allemal ein Anlass für einen ausführlichen, wenn auch nachträglichen, Bericht. Die Jugendfeuerwehr Nordhofen probte den Ernstfall und war dabei mehr als 24 Stunden im Dauereinsatz.
Am Samstag hieß es für die JFW Nordhofen antreten zum Dienstbeginn der 24-Stunden-Übung. Morgens um 8.00 Uhr bezogen die jungen Kameraden und Kameradinnen ihr Lager in der Pfauenhalle. Nach einem kräftigen Frühstück und etwas Theorie, warteten sie gespannt auf ihren ersten Einsatz. Gegen 10.00 Uhr tönte es zum ersten Mal durch die Pfauenhalle:

Hier ist die Leitstelle mit Alarm für die JFW Nordhofen! Wohnungsbrand in der Ringstraße. Es werden Personen im Haus vermisst!
Die Einsatzkräfte kämpften sich unter „Atemschutz“ (extra Anfertigung für die JFW ) durch die verrauchten Räume und retteten die eingeschlossenen Personen über eine Leiter. Parallel dazu wurde von der zweiten Einsatzgruppe der Brand in dem Wohnhaus bekämpft.
Nach diesem erfolgreichen Einsatz ist man natürlich hungrig. Aber auch hier heißt es mit anpacken. Mittagessen kochen, servieren, spülen und abtrocknen, alles will gemacht sein. Kaum war das Essgeschirr trocken, tönte wieder ein Alarm durch die Pfauenhalle:

Gebäudeexplosion mit vielen Verletzten!
Jetzt zählten Teamgeist und technische Hilfe. Ein Trümmerfeld versperrte den Einsatzkräften den Weg zu den verletzten Personen. Nur gemeinsam kamen die Kameraden den Verletzten immer ein Stück näher. Um den Brand zu löschen, die eigenen Kameraden und die zu rettenden Personen zu schützen, stellte der Wasser- und Schlauchtrupp die Wasserversorgung her. (Damit auch alles echt wirkte, wurde hier mit Kunstblut und zerrissener Kleidung nachgeholfen)

Wer sich danach auf einen ruhigen Nachmittag gefreut hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt:
Brand in einem Aussiedlerhof nahe Nordhofen:
Alarm für die JFW Nordhofen und das Tanklöschfahrzeug der FF Selters
Um den Brand im Aussiedlerhof unter Kontrolle zu bekommen, unterstützte die Feuerwehr Selters mit ihrem Tanklöschfahrzeug unsere JFW. Nach dem Einsatz wurde das Fahrzeug erklärte und die jungen Kameradinnen und Kameraden konnten einiges selbst ausprobieren. Vielen Dank an die Kameraden aus Selters für ihren Einsatz und ihre Hilfe. Auch die Nacht blieb nicht ruhig für die Jugendlichen.

Um 23.30 Uhr heißt der Alarm: Vermisstensuche!
Vermisst werden 2 Kinder. In Gruppen aufgeteilt, ausgerüstet mit Funkgeräten, startete die Suche in den Straßen und den anliegenden Feldwegen von Nordhofen. Am Ende konnten die beiden vermissten Kinder wohlbehalten in die Hände der Eltern zurückgegeben werden. Um 2.00Uhr fielen dann auch dem Letzten in der Pfauenhalle die Augen zu. Doch leider war die Nacht nicht sehr lang….
Um 6.00 Uhr ertönte die Sirene zum fünften Mal:

Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen.
Etwas müde, aber trotzdem schnell einsatzbereit, machte sich die Gruppe auch hier professionell auf den Weg, um die beiden Personen aus dem Fahrzeug zu retten und den Brand zu löschen. Bei allen Einsätzen mussten die Jugendlichen den Funkverkehr abwickeln, Erste Hilfe leisten und mit der Ausstattung des örtlichen Feuerwehrfahrzeuges fachmännisch umgehen.

Zwischen den vielen Einsätzen, dem Vorbereiten der Mahlzeiten, auch hier musste die JFW selbst ran, der Freizeitgestaltung wie Fußball, Tischtennis und Basketball, wurden die Jugendlichen auch noch von Fehlalarmierungen überrascht. Beim abschließenden Frühstück waren sich alle Jugendlichen und erwachsenen Helfer einig, das dieser Tag noch lange in Erinnerung bleiben wird und im nächsten Jahr wiederholt werden muss. Schnell war aber auch klar, dass es ohne die vielen helfenden Hände in der Vorbereitung und während der 24 Stunden nicht so reibungslos abgelaufen wäre.

Diese jungen Kameradinnen und Kameraden bilden derzeit unsere Jugendwehr und haben auch an der Übung teilgenommen: Nils Dattko, Niklas Hummerich, Jan Heinze, Tobias Jonas, Ole Stumpf, Till Stumpf, Marvin Wetzel, Celina Thome, Robin Welke. Joshua Zeitz, Luca Gerhards.
Die beigefügten Bilder zeigen die jungen Feuerwehrleute im Einsatz, während die „Verletzten“ noch auf ihren Einsatz warten.
Freiwillige Feuerwehr Nordhofen